fbpx
/

Schmerzen nach Karpaltunnel OP

Schmerzen nach Karpaltunnel OP – Abklärung mit hochauflösendem Ultraschall


Die Karpaltunnel OP ist eine sehr effektive Methode um die typischen Symptome eines Karpaltunnelsyndroms (Taubheit, Schmerzen, Kraftverlust) zu behandeln. Trotzdem treten in ca. 2-20% der Fälle Schmerzen nach Karpaltunnel OP auf. Dieser Artikel behandelt die möglichen Ursachen dieser Schmerzen und die Möglichkeit des hochauflösenden Ultraschall zur raschen und exakten Abklärung dieser Ursachen.

Karpaltunnelsyndrom OP – was wird gemacht


Bei einem Karpaltunnelsyndrom kommt es zu einer Einengung des Mittelnervs (Nervus medianus) durch ein Band oder Strukturen im Karpaltunnel. Bei der Karpaltunnel OP werden diese Strukturen durchtrennt oder entfernt. Damit  hat der Nervus medianus wieder mehr Platz im Karpaltunnel und der Druck auf den Nerv wird deutlich gemindert. Die Karpaltunnel OP wird meist in Lokalanästhesie durchgeführt und dauert ca. 30-60 Minuten.

Nach Karpaltunnel OP wieder Schmerzen – mögliche Ursachen


Treten Schmerzen nach einer Karpaltunnel Operation auf, lassen meist bereits die beschrieben Symptome auf eine mögliche Schmerzursache schließen. Sind die Schmerzen gleich wie vor der Operation oder sind diese, nach kurzer Schmerzreduktion, wieder aufgetreten? Oder sind die Schmerzen anders als vor der Operation?

Die wahrscheinlich häufigste Ursache für weiterhin bestehende Schmerzen ist eine unvollständige Entfernung der komprimierenden Strukturen während der Karpaltunnel Operation. Die inkomplette Durchtrennung des Ligamentum carpi transversum.

Ebenfalls kann eine Kompression des Mittelnervs anderswo als im Karpaltunnel, beispielsweise am Ellbogen, vorliegen. Eine exakte Abklärung der Schmerzursache vor der OP ist deshalb sehr wichtig und kann eine nicht notwendige Operation verhindern. Treten die Schmerzen einige Zeit nach der OP wieder auf besteht meist eine vermehrte Narbenbildung. Dadurch kommt es zu einer erneuten Kompression des Mittelnervs.

Bestehen neue Symptome, etwa eine Schmerzverstärkung, liegt eventuell eine Schädigung des Mittelnervs oder seiner kleinen Nervenäste vor. Diese Schädigung kann mittels hochauflösendem Ultraschall meist exakt festgestellt werden.

Nervenverletzung mit Narbenbildung

Neurom, Nervenverletzung, Nervenschmerz, Nervenultraschall, Neuropathie, Nervensonographie, Nervenultraschall Wien, Ultraschall Nerven, Nervenschall, Nerven untersuchen

Vermehrte Narbenbildung um den Nerv

Neuropathie, Nervenschmerz, Nervenultraschall, Neuropathie, Nervensonographie, Nervenultraschall Wien, Ultraschall Nerven, Nervenschall, Nerven untersuchen

Welche Möglichkeiten bietet der hochauflösende Ultraschall?


Der hochauflösende (Nerven) Ultraschall entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem unverzichtbaren diagnostischen Tool bei der Abklärung von Nervenveränderungen. Die Auflösung ist mittlerweile so gut, dass Strukturen im Submilimeterbereich dargestellt werden können.

Nahezu alle Nerven, Bänder, Sehnen oder Muskeln und dessen krankhaften Veränderungen lassen sich mit hochauflösendem Ultraschall darstellen. Zusätzlich können die genannten Stukturen bei Bewegung untersucht werden.

Weiters ist eine Injektion mit der Hilfe von Ultraschall und unter ständiger Kontrolle exakter durchführbar. Dies ist besonders wichtig wenn eine Verletzung von Strukturen durch die Injektion vermieden werden soll. All diese Möglichkeiten erlauben die exakte Abklärung von Schmerzen nach einer Karpaltunnel OP mittels hochauflösendem Ultraschall. 

Schmerzverläufe nach Karpaltunnel OP


  • Wiederkehrende Schmerzen
  • Neuartige Schmerzen
  • Gleichbleibende Schmerzen

Warum sollte ein hochauflösender Ultraschall bei Schmerzen nach Karpaltunnel OP durchgeführt werden?


Die folgenden, häufigsten Ursachen, für Schmerzen nach Karpaltunnel OP sind sehr gut mittels hochauflösendem Ultraschall diagnostizierbar.

Gleichbleibende Schmerzen:

  • Unvollständige Durchtrennung des Ligamentum carpi transversum
  • Lokalisationsbestimmung der weiterhin bestehenden Kompression

Wiederkehrende Schmerzen:

  • Narbenbildung
  • Verheilung des Ligamentum carpi transversum

Neuartige Schmerzen:

  • Durchtrennung / Verletzung kleiner Nervenäste während der Karpaltunnel OP
  • Krankhafte Veränderungen angrenzender Strukturen (z.B. Sehnenscheidenentzündung)

Ist die Diagnose gestellt wird folglich die beste Therapie geplant. Manchmal ist eine weitere Karpaltunnel OP notwendig um die Veränderungen zu beheben. Manchmal kann auch eine Physiotherapie/Ergotherapie zum Erfolg führen. Je nachdem welche Ursache besteht. Auch eine Ultraschall-gezielte Injektion von Kortison bei Karpaltunnel Syndrom Rezidiv ist manchmal zielführend.

Zusammenfassend


Eine hochauflösende Ultraschall-Untersuchung ist bei Schmerzen nach Karpaltunnel OP ein sicheres und exaktes Verfahren um die Ursachen zu erkennen und die weiterführende Therapie zu planen.

Related Posts